Development of I.+B.Baechi Foundation to protect Wallpaintings

Binderstrasse:58,CH 87o2 Zollikon
0041 44 391 82 42
baechi1@bluewin.ch

November 2015
Zwischenbericht über die Tätigkeit der Stiftung zur Erhaltung von
Wandmalerei Isabel & Balz Baechi

Zur Erinnerung:
Die 2002 gegründete Stiftung hat sich unerwartet entwickelt, Nach einem ersten Projekt,das uns als einzige Ausländer 7Jahre in Guge an den wichtigsten tibetanischen Wandmalereien beschäftigte,ist sie derzeit in It.CH und De.mit 9 Projekten beschäftigt.
Jährliches Budget aus eigenen Mitteln Sf 600 000.- Der Stiftungsrat enthält neben den Gründern 3 Institutionen:
SUPSI,Fakultät für Restaurierung,Lugano
Rietberg – Museum Zürich
SIK,Schw.Inst.für Kunstwissenschaft,Zürich


Tages Anzeiger Artikel: Der Kunstmissionar

Projekte

Palazzo Malacrida,Morbegno,seit 2011
Finish der Sala dei Stucchi,mit 5-Stern Stukkaturen um ein Deckenbild
von Pietro Ligari,dem Veltliner „Tiepolo“
Neu in diesem Jahr die angrenzende Quadreria=Bildergalerie
mit andern,aber auch eindrücklichen Deckenfresken.
Es wird bis Ende 2016 zu tun geben in den 7 alle verschieden
ausgemalten Räumen – ein wahres Panoptikum aus der besten „Hausmalzeit“

Palazzo Salis Chiavenna,seit 2013
Die Arbeiten in der Sala di ballo im Bau von ebenfalls Pietro Solaris
gehen voran und bringen die farblich und ornamental raffinierte
Rokokodekoration wieder zum Blühen – bis Ende Jahr.

Collegiata di An Giovanni,Morbegno
Die Restaurierung dauert an.Die Reliefdekoration der Seitenwände l.und r. von 1780 erfordert mühsame Entfernung von Uebermalung.
Ungelöst ist der Konflikt mit der Denkmalpflege bez.Friesdekoration,
angebracht 30 Jahre nach Bauende.
Z.Zt.unterstützt die Curia von Como einen neuen Antrag auf Bemusterung.
Dahinter wächst die Erkenntnis von der Bedeutung des Baus als einer
der europaweit schönsten barocken Kirchenräume
– erbaut unter Innozenz X aus Como an der Maginotlinie der Konfessionen.
Am 30.5 wurde die Renovation gefeiert mit der 9.von LVB,unter dem
24-jährigen Morbegneser Lorenzo Passerini mit 120 Mitwirkenden.
(Vorher spielte der Unterzeichnete im Konzert für 2 Flöten und Orchester
von Domenico Cimarosa die 2.Solostimme – 60 Jahre nach dem ersten Mal)
Noch dieses Jahr erscheint das Buch über die Konferenz von 2014 im Druck.

Monte Sacro di Varallo
Die 7 Stationenwege am Südalpenrand sind Monumente der Gegenreformation.
Es findet eine dramatische Erneuerung der arte figurativa statt,
wie z.B.in der Kapelle des Kindermords von Betlehem in Varallo,die
herausragt unter den insgesamt 50 des Sacromonte.Die Stiftung arbeitet zusammen mit SUPSI in Lugano
Sie hat sich für für 3 Jahre verpflichtet mit je SF 100 000.-
Zum Einstand wurden 2012-14 restauriert
die Kapellen 12: Battesimo di Cristo von 1550und 41 von 1820: Grablegung

Palazzo Farnesina Rom
Letztes Jahr begonnen und jetzt beendigt wurde die Restaurierung
eines hölzernen Tonnengewölbes mit “Transfers“ von damals soeben auf dem neronischen Kapitol entdeckten reizvoll surealistisch-dekorativen ornamentalen Malereien.Ein überraschender Import in den berühmten Renaissancepalast am Tiber.
Wichtig der Aufbau einer Beziehung mit ICR,dem Instituto Centrale di
Restauro.Im Herbst 2015 Einweihung mit Monteverdi:Trio Gesang,Flöte,Gambe

Schloss Thürnich Köln
Die der befreundeten Grafenfamilie Hoensbroech „extracurriculär“ zugesagte Dachrenovation des französischen Bijous von 1756 wurde gebremst.
Der Betrag von 100000.- soll prov.den Grundstock liefern soll zur Gründung einer Stiftung,- welche Eigentümer des ganzen Guts wird-,als conditio eines zugesagten staatlichen Beitrag von 4 Mio zur Gesamtrenovation frei wird.
Bin mir bewusst,dass meine Stiftung bez.Aufgabenfokus und -winkel
damit an den Rand des Zulässigen stösst.

Tibet
Es kann in Ngari weitergehen,wenn TOCR in Lhasa die Restaurierung
der sehr bedeutenden Wandbilder im Roten Tempel freigibt.
in Tholing,wo die schönsten Malereien erhalten sind.

Neue Projekte

Tonhalle Zürich
Die Stiftung hat angeboten 2016-19 an der geplanten Renovation
der hervorragenden Innendekoration von 1895 teilzunehmen – nach
Ansicht der Muster.Der Flötist freut sich,erstmals in Zürich
an einem derartigen Projekt teilzunehmen.

San Vitale Lodi
In Palazzo Malacrida wurden wir aufmerksam auf die Qualität des
„minderen“ Malers der Seitenwände,dem Vedutista Giorgio Coduri
– minder nach dem Maler der Decke.Sie ragt derart hervor,dass
wir die früher von ihm dekorierte Kirche in Lodi auf Hinweis besuchten.
Die mozartsche Eleganz des ganz(!) von ihm ausgemalten
grossen Kirchenraumes führte zum Entschluss,zur notwendigen Restaurierung beizutragen.

Domus Aurea,Rom
Es steht die Restaurierung des riesigen,verschütteten Palastes
von Nero (64-68 .Chr.) an.Die Stiftung wird noch diesen Herbst
ihre Teilnahme an der Bewahrung der Wanddekorationen besprechen.